Ihr Merkzettel
Artikel: 0
Wert: 0,00 €
Der Merkzettel ist noch leer.

Umstandsmode aus Polyamid

Polyamid ist eine gebräuchliche Bezeichnung für einen synthetischen Kunststoff, der technisch verwendet werden kann. In seiner Grundform ist Polyamid (PA) ein milchig weißer thermoplastischer Kunststoff. Polyamid Faser wurden erstmals 1935 in den USA vorgestellt. Im Handel sind Polyamide als voll synthetische Chemiefaser bspw. unter den Namen Grilon, Nylon, Perlon, Akulon oder Timbrelle bekannt. In der DDR war der Markenname "Dederon" geläufig. Polyamid wird bei Kleidung gerne eingesetzt, da die aus Polyamid produzierten Teile sehr haltbar sind, leicht zu waschen sind und schnell trocknen. Meist kommen Polymide in Mischung mit anderen Materialien zum Einsatz - aus Polyamidfasern werden Sportbekleidung, Feinstrümpfe, Damenwäsche, Unterwäsche gefertigt. Polyamid ist hitzeempfindlich, deshalb darf Stoff mit Polyamid nicht zu heiß gebügelt werden.

1 von 37weiter »2